Wer bin ich? – Spiel Vorstellung

Wer bin ich?Die Party ist in vollem Gange und ihr habt Lust auf ein witziges Spiel, jedoch keins auf Lager? Kein Problem!

Für das Ratespiel Wer bin ich?, auch Zettel vorm Kopf oder Brett vorm Kopf genannt, braucht man lediglich Stifte und Post-Ist (oder alternativ Papier und Klebeband) und schon kann es losgehen!

Spielvorbereitung

Jeder schreibt eine Person oder auch ein Tier oder Gegenstand auf einen Post-It und klebt ihn einem Mitspieler, beispielsweise jeweils dem zu seiner linken, auf die Stirn, ohne dass dieser lesen kann, was auf dem Zettel steht.

Wer bin ich? Spielregeln

Die Spielregeln sind schnell erklärt und kinderleicht!
Der Spieler, der an der Reihe ist, muss nun erfragen, welche Person etc. er darstellt. Hierbei dürfen ausschließlich Fragen gestellt werden, welche von den Mitspielern eindeutig mit „Ja“ oder casino online „Nein“ beantwortet werden können. Der Spieler darf so lange fragen, bis er ein „Nein“ als Antwort erhält. Danach ist der nächste Spieler im Uhrzeigersinn an der Reihe usw.

Spielziel

Ziel von Wer bin ich? es, als erster seine „Identität“ herauszubekommen. Das Spielende ist erreicht, wenn entweder alle oder – bei großen Gruppen – die ersten drei erraten haben, wer sie sind. Auf eine entsprechende Variante sollte sich zu Beginn des Spiels geeinigt werden.

Tipps & Tricks zu Wer bin ich?

Fragen wie  „Bin ich weiblich/ männlich?“, „Bin ich Sportler/ Moderator/ Schauspieler/ Sänger/ u.a.?“, „Lebe ich noch?“ oder „Lebe ich in Deutschland/ in den USA/ u.a.?“ sind geeignete Einstiegsfragen, um seine „Identität“ etwas einzugrenzen. Spezifische Fragen sollte man erst stellen, wenn man eine konkrete Ahnung hat.
Auch sollte man die Fragen stets so versuchen zu stellen, dass man ein „Ja“ als Antwort erhält.
Besonders lustig, aber auch einfacher kann es sein, wenn man zu Beginn des Spiels eine bestimmte Auswahl festlegt, aus welcher die Personen auf den Zetteln sein dürfen. Zum Beispiel kann man bestimmen, dass es sich ausschließlich um Schauspieler handeln darf oder, etwas ausgefallener, um Künstler des Impressionismus… Lustig ist es auch, wenn ihr euch Gegenstände vornehmt. Damit wird das Spiel quasi von Wer bin ich? zu Was bin ich?! Die Lacher sind schon garantiert, wenn euer Mitspieler fragt „Bin ich… eine Ananas?“! Eurem Ideenreichtum sind also keinerlei Grenzen gesetzt und ihr könnt euch ganz und gar nach eurem Belieben und euren Interessen ausrichten!

Artikel bewerten

FacebookTwitterGoogle+Email

Autor: Katharina

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>