Theomachie – Spieleschmiede-Projekt #2

Theomachie

Quelle: Spieleschmiede

Mit Theomachie stellen wir euch unser wöchentliches Crowdfunding-Projekt vor. Dabei handelt es sich um ein Deckbuilding-Spiel, welches den Götterkampf alter Mythologien zum Thema hat. Finanziert wird das Projekt momentan in der Spieleschmiede, wo es zum jetzigen Stand fast die Hälfte des benötigten Betrags erreicht hat – bei einer Restdauer von einem Monat. Der polnische Verlag Fabryka Gier Historycznych hat das Spiel bereits in polnischer Sprache als Zwei-Spieler-Variante auf den Markt gebracht – ähnlich wie beim Spieleschmiede Projekt 21 Mutinies soll nun mithilfe des Crowdfunding eine Veröffentlichung für den deutschsprachigen Markt ermöglicht werden – mit einigen Vorzügen gegenüber der Urversion.

Lest unseren Artikel, um mehr über das in Polen bereits sehr beliebte Kennerspiel Theomachie zu erfahren.

Darum geht”s bei Theomachie

Der keltische Gott Cernunnos

Der keltische Gott Cernunnos (Quelle: Spieleschmiede)

Theomachie bedeutet zu deutsch “Götterschlacht”. Genau darum geht es auch, nämlich um die zwischen der griechischen, keltischen, sumerischen und der nordischen Mythologie. Der Kampf der Götter um Anhänger wird bestimmt durch den Draft- und Deckbau in einer Mischung aus Strategie- und Pokerspiel. Das Werkzeug der Götter sind ihre Anhänger – Gläubige, Priester und Propheten -, die in Glaubenskämpfe gegen konkurrierende Mythologien entsendet werden.

Spielablauf von Theomachie

Spielmaterial der polnischen Version von Theomachie

Spielmaterial der polnischen Version online casino von Theomachie (Quelle: Spieleschmiede)

 Zunächst stellen die Spieler ihr Deck mithilfe eines einfachen Draftverfahrens zusammen. Mit der Bietphase geht es dann auch schon los: Die eigenen Anhänger werden – ähnlich wie beim Pokern – als Einsätze gebracht. Die Elementkarten in der Mitte des Spielfelds erlauben es, Handkarten auszuspielen. Diese haben mächtige Effekte, wodurch der Bietprozess immer wieder mit überraschenden Wendungen aufwarten kann. Bleibt nach Ende der Bietphase mehr als ein Spieler übrig, so wird der Kampf ausgelöst: Mit den Angriffskarten können die Götter die Schicksale ihrer Gläubigen lenken. Der Erwerb von Gebetskarten ermöglicht es, prunkvolle Tempel zu bauen oder Ungläubige mit Plagen zu überschütten.

Theomachie in der Spieleschmiede

Der griechische Gott Hephaistos

Der griechische Gott Hephaistos (Quelle: Spieleschmiede)

Mithilfe der Crowdfunding-Plattform Spieleschmiede soll das Spiel nun an den deutschsprachigen Markt angepasst und sowohl grafisch als auch hinsichtlich des Umfangs erweitert werden. Wer sich an der Förderung beteiligt, erhält exklusiv den Gott Hephaistos (Gott des Feuers und der Schmiede) sowie eine aus vier Karten bestehende “Spieleschmiede-Erweiterung”.

Bei einem Förderungsbetrag von 10.000 € ist die Veröffentlichung von Theomachie gesichert. Kommt mehr Geld zusammen, so steigt auch der Umfang des Spiels.

Definitiv ein interessantes Projekt, wie wir finden. Ausführliche Infos findet ihr auf der Projektseite.

Artikel bewerten

FacebookTwitterGoogle+Email

Autor: Sebastian

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>