3D Schach – oder auch Star Trek Schach

Star Trek Schachbrett

Star Trek Schach (Quelle: wikimedia.org / OTAVIO1981)

Eine ganz besondere Variante des klassischen Schachspiels taucht immer wieder in populären Medien – darunter Filmen und Serien wie Star Trek und The Big Bang Theory -  auf: Das so genannte 3D Schach. Woher diese Variante stammt und ob man auch selbst einmal eine Partie wagen kann, erfahrt ihr hier.

Die Geschichte des 3D Schach

Bereits zur Mitte des 19. Jahrhunderts entwickelte der baltische Schachmeister Lionel Kieseritzky eine Art dreidimensionales Schachspiel, welches allerdings noch nicht allzu großes Interesses hervorrief und nicht ernst genommen wurde. Ein deutscher Schauspieler beschrieb Kieseritzkys Entwicklung in einem Augenzeugenbericht: “[...] wo ich einen Gegenstand hängen sah, der nach Inhalt und Form mit einem Vogelgebauer [Vogelkäfig; Anm. d. Autors] Ähnlichkeit hatte”.

Der eigentlich Grundstein des klassischen 3D Schach heißt Schachraumspiel oder Raumschachspiel und geht auf den deutschen Arzt, Erfinder und Okkultisten Ferdinand Maack zurück. 1907 machte er seine Erfindung der Welt zugänglich und bewarb sie in verschiedenen Artikeln, Nischenmagazinen und mehreren Büchern. Der durch ihn ins Leben gerufene Hamburg Raumschach Club blieb bis zum Zweiten Weltkrieg bestehen und sorgte für die Verbreitung der Idee.

Raumschach Ebenen nach Maack

Raumschach Ebenen nach Maack (Quelle: wikimedia.org / OTAVIO1981)

Nach Experimenten mit acht Brettebenen entschied er sich für einen Aufbau mit fünf übereinander positionierten Spielbrettern mit jeweils 5×5 Feldern. Mit dem Einhorn wurde zudem eine neue Schachfigur eingeführt, welche dem Läufer beim klassischen, zweidimensionalen Schach ähnelt und auf der Raumdiagonalen zieht. Aus dem Raumschachspiel gingen auch zahlreiche Nachahmer und Weiterentwicklungen des Spiels hervor.

Star Trek Schach – 3D Schach als Massenphänomen

Star Trek Logo

Quelle: wikimedia.org / David Fuchs

Das Star Trek Universum führte 1965 in der TV-Serie Raumschiff Enterprise eine eigene Variante des 3D Schach ein. Sie ist dem klassischen Schach insofern ähnlich, dass die Schachbretter ebenfalls über 64 Felder verfügen; auch Figuren, Gangart und Wertigkeiten sind identisch. Der Unterschied liegt darin, dass es auf drei übereinander liegenden Brettern gespielt wird.

 

Star Trek Schach

Quelle: de.memory-alpha.org

Star Trek Schach

Quelle: de.memory-alpha.org

Es lassen sich zudem verschiedene Varianten des Star Trek Schach unterscheiden: Die klassische Variante des 23. Jahrhunderts (Star Trek: The Original Series, Episode 1×07) verfügt über 16 Felder pro Brett und vier mobile Oberflächen mit jeweils vier Feldern (also insgesamt 64 Felder. (siehe oberes Bild)

Das untere Bild zeigt die Variante des 24. Jahrhunderts (Star Trek: The Next Generation, Episode 2×15). Diese besteht aus drei Spielbrettern mit je 49 Feldern, zudem kommen andere Schachfiguren zum Einsatz.

3D Schach à la The Big Bang Theory

TBBT 3D Schach

Quelle: whatculture.com

Auch in der TV-Serie The Big Bang Theory taucht das Schachbrett aus Raumschiff Enterprise auf. Dr. Leonard Hofstadter und Dr. Dr. Sheldon Cooper wagen in Episode 11 der ersten Staffel ebenfalls eine Partie 3D Schach. Die Szene könnt ihr euch hier anschauen.

Star Trek Schach kaufen

Käuflich zu erwerben ist das Stark Trek 3D Schachspiel beispielsweise in der Variante von Franklin Mint. Auf der US-Amazon-Seite schlägt das Spiel allerdings mit über 500 US-Dollar zu Buche und ist somit wohl nur etwas für hartgesottene Trekkies.

Es finden sich jedoch auch Anleitungen zum Selbstbau im Netz, wodurch sich so manche Fans ihren Wunsch vielleicht doch erfüllen können.

3D Schach – oder auch Star Trek Schach 3.71/5 (74.12%) 17 votes

FacebookTwitterGoogle+Email

Autor: Sebastian

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>