Mörderische Dinnerparty: Der Fluch der Grünen Dame – Test

Mörderische Dinnerparty Der Fluch der Grünen DameKürzlich haben wir euch in einem Artikel die ordering viagra online Welt der Krimi Spiele vorgestellt. In der Zwischenzeit haben wir eines der spannenden Spiele selbst getestet: Das Krimidinner Mörderische Dinnerparty: Der Fluch der Grünen Dame vom Blaubart Verlag.

Unsere Eindrücke von dem Abend, sowie Informationen zum Spielablauf erfahrt ihr in diesem Blogpost.

Infos zu Mörderische Dinnerparty: Der Fluch der Grünen Dame

Spieleranzahl 6-8
Spieldauer ca. 4 Std.
Alter ab 16 Jahre
Genre Krimispiel/ Rollenspiel
Verlag Blaubart Verlag
Preis 34,90€


Mörderische Dinnerparty: Der Fluch der Grünen Dame
Inhalt

Mörderische Dinnerparty Der Fluch der Grünen Dame

Mitgeliefert werden:

  • 1 Partyplaner mit genauer Zeitplanung für den Ablauf des Abends, sowie Menüvorschlag und Musiktipps
  • 8 Rollenhefte inklusive Charakterbeschreibung, Plan des Anwesens, Dialogen, Aufgaben und persönlichem Geheimnis
  • 8 Einladungen
  • 8 Platzkarten
  • 8 Hinweise (Zeitungsartikel, Briefe…)
  • 1 CD

Der Spielinhalt befindet sich in einer großen Spielbox. Die Aufbereitung der Verpackung könnte etwas schöner und aufwendiger sein, erfüllt aber durchaus den Zweck. Die einzelnen mitgelieferten Inhalte sind dafür sehr ansprechend gestaltet.

Vorbereitungen für das Krimidinner

Bevor der Abend überhaupt starten kann, müssen vom Gastgeber/ der Gastgeberin einige Vorbereitungen getroffen werden. Darunter fallen die Verteilungen der Rollen(-hefte) und der Einladungen. Dies kann entweder nach dem Zufallsprinzip oder mit Bedacht geschehen, je nach Belieben. Wir haben die Rollen den Spielern nach Ähnlichkeit versucht zuzuteilen, damit das Schauspielern und in die Rollen Schlüpfen hinterher einfacher fällt.
Mörderische Dinnerparty Der Fluch der Grünen Dame MenüEine weitere Aufgabe, die im Vorfeld erledigt werden muss, ist die Planung des Menüs. Man kann sich entweder an den Vorschlag aus dem Partyplaner halten, der jedoch etwas aufwendiger ist (Vorspeise: Ruccola-Salat mit Trauben und Blauschimmlekäse, Hauptgang: Lammkeule mit Squeezed Peas, Dessert: Halbgefrorene Früchte auf Baiser) oder man entscheidet nach eigenem Gusto. Bei uns gab es zur Vorspeise Salat mit viagra empty stomach Ziegenkäse im Speckmantel, als Hauptgang Ofenhähnchen Tomate-Mozarella mit Rosmarinkartoffeln und zum Dessert Mousse au Chocolat & Mousse au Vanille.Mörderische Dinnerparty Der Fluch der Grünen Dame Dekoration

Um die Stimmung entsprechend zu heben, darf die eigene Wohnung beziehungsweise der Ort des Dinners gern dekoriert werden. Auf diese Weise kann man sich buy levitra später leichter in die Geschichte und die Rollen einfühlen.
Zudem wird jeder Gast dazu ermutigt, sich seiner Rolle entsprechend zu kleiden. Kostümierungsvorschläge sind in den Einladungen enthalten.

Mörderische Dinnerparty: Der Fluch der Grünen Dame Handlung

Die Mörderische Dinnerparty: Der Fluch der Grünen Dame spielt auf Castle Darkmore in Cornwall im Jahre 1953. Ein geheimnisvoller Ort inklusive Ritterrüstungen, quietschender Türen, Geheimgängen und sogar einem Gespenst! Im 16. Jahrhundert starb hier die hässliche Lady Darkmore, ermordet von ihrem Ehemann, welcher freie Bahn für die Heirat mit einer jüngeren, schöneren Geliebten haben wollte. Tödlich verwundet verfluchte die Lady Darkmore das Haus und drohte allen Ehebrechern in seinen Mauern den Tod.

Der Regisseur Oscar Wilderer, angezogen von dem sagenumwobenen Schauplatz, kam auf das Castle, um seinen neuesten Gruselfilm zu drehen. Doch der Schein der Kulisse trügt, denn eines Morgens wird Wilderer tot in seinem Bett aufgefunden. Indizien in dem Zimmer deuten auf nächtlichen Besuch einer Frau hin – die nicht seine Ehefrau war! Außerdem ist die Tür mysteriöser Weise von innen verschlossen, was weitere Rätsel aufgibt.

Wer war also der Mörder? Hat es etwas mit dem Gespenst der Lady zu tun oder sitzt der Täter doch mit am Tisch?

Mörderische Dinnerparty: Der Fluch der Grünen Dame Rollen

Mörderische Dinnerparty Der Fluch der Grünen Dame

Oscar Wilder – das Opfer
Genialer Regisseur und mächtiger Studioboss. Privat und am Set ein schlimmer Tyrann. Seinen Einfluss in der Filmwelt hat er weidlich ausgenutzt, um schöne Frauen zu verführen.

Helen Wirren
Ehefrau des Ermordeten – eine elegante Erscheinung. Früher war sie sein größter Star, heute spielt sie nur noch Nebenrollen.

Lady Winnifred Darkmore
Britische Countrylady wie aus dem Bilderbuch. Wetterfest und unerschütterlich. Nach dem Tod Ihres Gatten hat sie Castle Darkmore in ein Hotel umgewandelt.

Shirley Hample
Blond gelockt und kulleräugig. Ehemaliger Kinderstar, der durch sensationelle Steppeinlagen berühmt wurde. Oscar Wilder hat ihr die Hauptrolle versprochen – und damit die einmalige Chance auf ein Comeback.

Joan Crayford
Britischer Filmstar. Die rassige Brünette ist auf die Rolle der geheimnisvollen Femme fatale abonniert. Auch ihr hat Oscar Wilder die Hauptrolle versprochen.

Maître Charles
Quirliger Friseur und Maskenbildner mit falschem französischem Akzent. Er war eine Art Maskottchen von Wilder.

Sean Pommery
Ein ausgesprochen smarter junger Filmheld. War bisher in zweitklassigen Abenteuerfilmen zu sehen und hofft nun in der neuen Produktion von Wilder endliche in die erste Liga aufzusteigen.

Humphrey Bogwart
Graumelierter Filmstar, dessen Ruhm bereits etwas angestaubt ist ein Umstand, den er aber gekonnt überspielt.

Hudson
Der perfekte Butler. Distinguiert, diskret und wie von Zauberhand stets viagra is safe zur Stelle, wenn man ihn braucht.

Mörderische Dinnerparty: Der Fluch der Grünen Dame Ablauf

Das Spielprinzip der Mörderischen Dinnerparty sieht vor, im Laufe des Dinners einen – oder mehrere – Mörder im Kreise der Gäste zu entlarven. Auch wenn man selbst der Mörder ist, so erfährt man es erst ganz zum Schluss und kann somit unvoreingenommen die ganze Zeit über mit rätseln.

Mörderische Dinnerparty Der Fluch der Grünen Dame DekorationSobald die Gäste begrüßt wurden und man sich zu Tisch begeben hat, kann das eigentliche Spiel anfangen!

Es folgen abwechselnd das Abspielen von den Titeln der mitgelieferten CD, auf welcher der Chief Inspector Watson zu Wort kommt, zudem gibt es insgesamt 3 Akte mit Dialogen und das Verlesen der cheap generic viagra Hinweise zu gegebenen Zeitpunkten. Zwischendurch darf wild diskutiert, spekuliert und beschuldigt werden, was das Zeug hält. Angeheizt werden die Gespräche zusätzlich durch Aufgaben, die jeder pro Runde zu erfüllen hat. Meistens geht es darum, den Verdacht in eine bestimmte Richtung zu lenken oder pikante Details zu enthüllen. Die Aufgaben sind jeweils in den Rollenheften beschrieben. Manchmal ist es jedoch nicht ganz klar, zu welchem Zeitpunkt der Diskussion genau die Punkte eingebracht werden sollen. Dadurch stockt er Ablauf ein wenig, was jedoch dem Spielspaß nicht allzu viel Abbruch tut.
Anhand der Dialoge und Hinweise können Schlüsse über den Mörder gezogen werden, wobei der Verdacht im Laufe des Abends jeden mal trifft.

Am Ende des dritten Aktes darf jeder seinen Verdacht äußern. Danach wird das Geheimnis mit Hilfe des Inspectors gelüftet.

Fazit zu Mörderische Dinnerparty: Fluch der Grünen Dame

Durch das beigelegte Spielmaterial und gute Vorbereitungen in puncto Dekoration und Verkleidung fällt es leicht, sich nach kurzer Anlaufphase in das Rollenspiel einzufinden. Manch einem fällt das natürlich leichter als anderen.
Der Partyplaner gibt den Rahmen und die Abfolge des Abends vor, was den Gastgeber/ die Gastgeberin dabei unterstützt, den Überblick und roten Faden nicht zu verlieren.
Nicht so gut gefallen hat uns, dass an manchen Stellen die Aufgabenbeschreibungen etwas ungenau sind und man nicht exakt weiß, an welchem Punkt man seine Aufgabe in das Spiel einbringen soll.
Nichtsdestotrotz macht die Mörderische Dinnerparty: Der Fluch der Grünen Dame eine Menge Spaß! Das Rätseln und Beschuldigen bringt Lebendigkeit an den Dinnertisch und hält die ein oder andere Überraschung parat.

Die Geschichte rund um das Castle Darkmore fanden wir spannend und schlüssig. Mit Kombinieren war es durchaus möglich, den Täter zu überlisten.

Etwas schade ist, dass man das Spiel nur einmal spielen kann, da die Story fix ist. Hat man es einmal durch, so kennt man den Plot. Aber zum Glück gibt es ja noch weitere Ausgaben vom Blaubart Verlag, die darauf warten, gespielt zu werden.

Die Mörderische Dinnerparty: Der Fluch der Grünen Dame wird auf jeden Fall nicht unser letztes Krimidinner gewesen sein!
Allen, die das Spiel daheim selbst austesten wollen, wünschen wir viel Spaß und einen ebenso gelungenen Abend, wie wir ihn hatten!

Mörderische Dinnerparty Der Fluch der Grünen Dame

Spiele-Wertung

buy viagra

Spielidee 5/5
Spielspaß 4.5/5
Verständlichkeit 4/5
Verarbeitung/ Qualität 4/5
Preis-Leistungs-Verhältnis 3.5/5
Schwierigkeitsgrad/ Komplexität (nicht in der Gesamtwertung) 4/5
Gesamtwertung 4/5

Mörderische Dinnerparty: Der Fluch der Grünen Dame – Test 4.00/5 (80.00%) 6 votes

FacebookTwitterGoogle+Email

Autor: Katharina

13 Gedanken zu „Mörderische Dinnerparty: Der Fluch der Grünen Dame – Test

  1. Jeannett

    Hallo, ich habe mit Interesse die Bewertung gelesen und eine Frage tut sich auf: Ist es möglich, dieses Krimidinner auch zu einer Geburtstagsparty mit größerem Personenkreis aufzuführen? Also 7 oder 8 Personen führen das auf und die anderen lassen sich bespaßen! Ist so was möglich?
    Vielen Dank für die Antwort

    Antworten
    1. Katharina Artikelautor

      Hallo Jeannett,

      vielen Dank für das Interesse an unserem Artikel!

      Zu deiner Frage: Grundsätzlich spricht nichts gegen passive Zuschauer. Je nach Geschichte lassen sich eventuell sogar “Komparsenrollen” dazu dichten. Einer könnte zB einen alten Professor spielen. Dieser hätte dann keinen vorgegebenen Text, könnte sich aber der Geschichte und der Zeit, in der sie spielt, anpassen, indem er entsprechend gekleidet erscheint. Natürlich könnten “Zuschauer” auch am Ende mitraten, wer als Täter in Frage kommt.

      Ich hoffe, Du hast viel Spaß bei der Umsetzung!
      Viele Grüße,
      Katharina

      Antworten
    2. Carmen

      Hallo Katharina, ich habe leider meinen Partyplaner verloren und würde das Spiel gerne am übernächsten Wochenende mit einigen Freunden spielen. Wäre es eventuell möglich, dass du mir die wichtigsten Aspekte aus dem Partyplaner kopierst, einscannst und zukommen lässt!
      Vielen, vielen Dank im Voraus! Liebe Grüße Carmen

      Antworten
  2. zoey

    Hallo,
    Ich werde in diesem jahr 14 jahre alt und würde das spiel gerne mit meinen Freundinnen spielen.
    Meine Muter hat aber Bedenken , dass wir uns keine 4 stunden konzentriert hinsetzten können um das spiel zu spielen.
    Meinen Sie es wäre auch möglich das Spiel mit jügeren leuten (13-14) zu spielen oder braucht es wirklich so viel konzentration das es nach einer zeit für den ein oder anderen langweilig wird?
    Würde mich sehr über ein feed back freuen

    Antworten
    1. Sebastian

      Hallo Zoey,

      das Spiel lebt hauptsächlich von seiner Atmosphäre und der Interaktion untereinander.

      Prinzipiell dürfte “der Fluch der grünen Dame” noch das einfachste/simpelste Krimidinner sein, da es quasi ein Skript für die Dialoge gibt.

      Ich kann mir gut vorstellen, das es langweilig werden kann, wenn die Konzentration nach lässt. Allerdings kenne ich Dich und Deine Freundinnen nicht und kann deshalb keine verbindliche Aussage treffen.

      Antworten
      1. zoey

        Okay vielen Dank!
        Ich denke ich probiere es einfach mal aus und falls ich merke, dass es uns keinen spaß macht kann ich das ganze notfalls immer noch abbrechen!
        Noch eine weitere Frage: in dem kleinen Rollenbuch das jeder für seine Rolle bekommt steht, dass der jenige immmer bestimmte Aufgaben zu erledigen hat!
        Muss man die Sachen die einem da verraten werden selber formulieren und den anderen Mitspielern sagen oder ist das nur dazu da um mehr darüber zu erfahren, was man z.B an dem abend des mordes gemacht hat?

        Antworten
        1. Katharina Artikelautor

          Hallo Zoey,

          es gibt in den Rollenheften zum einen vorgefertigte Dialoge. Diese werden 1:1 vorgetragen. Zum anderen stehen in den Heften Hinweise an bestimmten Stellen. Diese tragen meist zum eigenen Verständnis der Storyline bei und können helfen, den Fall zu lösen. Ob du den Hinweis für dich behältst oder ihn an einer passende Stelle ins Gespräch einbindest, bleibt letztlich dir überlassen, jedoch gehen im Zweifelsfall wichtige Infos für die anderen verloren..

          Ich hoffe, das hilft dir weiter und ich wünsche euch viel Spaß bei dem Spiel!
          Viele Grüße,
          Katharina

          Antworten
          1. zoey

            Super vielen dank für die Antwort!
            Ja , ich hoffe einfach mal das es allen Spaß macht und das alles klappt!
            Danke noch einmal
            Zoey

  3. Vanessa

    Also ich muss dem leider eher widersprechen… habe schon einige Krimidinner von verschiedenen Herstellern gespielt und dieses im Speziellen war zwar nicht komplett schlecht, aber doch sehr viel schwächer als andere. Man weiß das ganze Spiel über selbst viel zu wenig über seinen Charakter und erfährt immer erst Stückchenweise mehr, was bei uns ziemlich oft für Verwirrung gesorgt hat. Außerdem ist die Geschichte sehr “vorgefertigt” – wenig Kreativität möglich, viele Themen kamen nicht auf den Tisch, weil jemand gut geschauspieltert hatte und sich aus Befragungen schlau rausgewunden hat, nur damit ihn dann die nächste Tonaufnahme des Polizisten entlarvt, weil sie davon ausgeht, dass er ertappt wurde… hat schon immer wieder etwas den Spaß rausgenommen… Naja… werde das nächste Dinner sicher woanders kaufen…

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>