Monopoly – Vorstellung

Monopoly

Quelle: amazon.de

Monopoly – jeder kennt es aus seiner Kindheit und hat bestimmt schon den ein oder anderen langen Nachmittag oder Abend mit diesem Brettspiel gefüllt. Das klassische Spielbrett mit Badstraße, Opernplatz und Co ist den Meisten bekannt und der Anblick der Spielscheine lässt noch heute Kinder- wie auch Erwachsenenaugen erstrahlen.

Wie Monopoly entstanden ist, was das Spiel ausmacht und welche Monopoly-Spiele es mittlerweile alle zu kaufen gibt, erfahrt ihr in diesem Blogpost.

Die Geschichte von Monopoly

Monopoly Geschichte

Quelle: wikimedia.org

Nachdem die Amerkianerin Elizabeth “Lizzie” Magie 1904 das Spiel unter dem Namen The Landlord’s Game entwickelte, musste es zunächst eine längere Reise und einige Rückschläge in Kauf nehmen, bevor es zu einer Veröffentlichung im großen Stil kam. 1930 griff schließlich Charles Darrow die Idee auf und ließ sich 1933 nach einer erfolgreichen selbstvermarkteten Erstveröffentlichung des Titels für Monopoly die Urheberrechte schützen. 1934 versuchte Darrow, das Spiel an einen größeren Spieleverlag zu verkaufen und trat an die Parker Brothers heran. Doch diese lehnten die Idee ab, weil sich zu viele Fehler im Spiel befänden, darunter unter anderem die lange Spieldauer und dass die Spieler kein Ziel hätten, sondern stets nur im Kreis laufen müssten. Nach einigen kleinen Änderungen am Spiel fuhr Darrow fort, Monopoly unter Eigenvermarktung weiter zu vertreiben. Auf diesem Wege gelangten einige Exemplare an ein Kaufhaus in Philadelphia. Der Verkaufserfolg von Monopoly war dort so groß, dass wiederum die Parker Brothers, welche das Spiel vorher noch abgelehnt hatten, hellhörig wurden – und mit Darrow schließlich doch ins Geschäft kamen! Die Firma verhalf Darrow zum Patent auf Monopoly, erwarb selbst die Rechte und begann zum Weihnachtsgeschäft 1935 mit der Vermarktung des Brettspiels. Von da an wurde Monopoly immer populärer und zu einem der beliebtesten Spieletitel weltweit.

Spielziel und Spielablauf von Monopoly

Spielziel

Bei Monopoly geht es darum, Grundstücke zu erwerben und Häuser auf ihnen zu bauen, um durch Mieteinnahmen die Mitspieler in die Insolvenz zu treiben und das alleinige Monopol zu erlangen.

Hat ein Spieler kein Vermögen mehr, scheidet er aus dem Spiel aus und die anderen fahren ganz normal fort.

Sieger ist also, wer am Ende das größte Vermögen besitzt oder wer am Ende als letzter Spieler übrig ist. Zum Vermögen zählt das Bargeld, sowie jedes Haus und jedes Hotel mit dem halben Kaufpreis.

Spielablauf

Monopoly ist mit zwei bis acht Personen spielbar und das empfohlene Alter ist ab 8 Jahren. Die Spieldauer beträgt 90 Minuten aufwärts! Da die Spieldauer sich ziemlich ziehen kann, empfiehlt es sich, vorab einen Zielzeitpunkt festzusetzen.

Monopoly Figuren

Quelle: focus.de

Zu Beginn des Spiels erhält jeder Spieler ein Startkapital (in der deutschen Grundversion sind dies in der Regel 1500€). Im Laufe des Spiels bewegt sich jeder mit seiner ausgewählten Spielfigur im Uhrzeigersinn auf dem Spielbrett und passiert Grundstücke unterschiedlicher Preisniveaus, aber auch Ereignis- oder Gemeinschaftsfelder, welche bestimmte positive oder negative Aktionen hervorrufen.

Mit dem zu Beginn erworbenen Geld müssen Investitionen getätigt werden, um so das Startkapital durch Mieteinnahmen vervielfachen zu können. Landet nämlich ein Spieler auf einem von einem Mitspieler erworbenen Grundstück, sei es eine Straße, ein Bahnhof oder eines der Stadtwerke, so muss er die dafür ausgeschriebene Miete an den Mitspieler zahlen. Sobald man ein Grundstück-Set von 2 bis 4 Karten zusammen hat, kann man darauf bauen beziehungsweise erhält man weitere Boni bezüglich der Mieteinnahmen. Befinden sich Häuser oder gar Hotels auf den Grundstücken, erhöht sich die Miete nach den Angaben auf den Grundstückskarten.

Es können im Spiel auch Grundstücken verpfändet und mit Grundstücken gehandelt werden.

Hat ein Spieler Pech, kann er auf dem Gefängnisfeld landen. Wenn sich ein Spieler im Gefängnis befindet, darf er seine Figur nicht weiter bewegen, bevor er sich nicht aus dem Gefängnis heraus gewürfelt beziehungsweise frei gekauft hat. Er darf allerdings weiterhin Häuser bauen, Grundstücke kaufen, verkaufen und Miete kassieren.

Verschiedene Editionen von Monopoly

Im Laufe der Zeit und aufgrund der großen Popularität entwicklete sich eine Vielzahl unterschiedlicher, teilweise Länder spezifischer Editionen von Monopoly. Natürlich haben viele Länder eigene Ausgaben in der Landessprache, aber daneben existieren zusätzlich Sondereditionen en masse.

Im deutschsprachigen Raum gibt es neben der klassischen Variante aus dem Hause Parker eine Monopoly Banking Edition, bei welcher mit Kreditkarten gezahlt werden kann. Auch erhältlich sind die Monopoly Trauminsel-Edition, Monopoly City, Monopoly - Die Börse, das knall pinke Monopoly Boutique, Monopoly Millionär, verschiedene Disney-Sondereditionen sowie Comic- oder Film-Ausgaben (zum Beispiel zu Pokemon, Spongebob, Duel Masters, Hello Kitty, Herr der Ringe oder Spiderman). Gleich mehrere Editionen gibt es zur Star Wars-Filmreihe. Zudem gibt es von Parker eine Monopoly Weltedition, ein Anti-Monopoly, sowie unzählige Städte- und Regionalversionen, welche vom Verlag Winning Moves herausgebracht werden, genauso wie die World of Warcraft-Edition, die Monopoly Hobbit-Ausgabe und einige Editionen zu Fußballvereinen.

Fazit

Monopoly ist ein Brettspielklassiker, welches viele Fans hat. Das Spiel verspricht Spannung und bietet durch die vielen verschiedenen Editionen auch genug Abwechslung.

Die lange Spieldauer ist jedoch für viele ein negativer Aspekt von Monopoly. Dem kann Abhilfe geschaffen werden durch das Festsetzen einer Dauer oder eines bestimmten Ziels.

Artikel bewerten

FacebookTwitterGoogle+Email

Autor: Katharina

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>