Hanabi – Test

hanabi

Quelle: amazon.de

Hanabi vom Spielerverlag Abacusspiele ist ein kooperatives Kartenspiel und zudem nominiert für das Spiel des Jahres 2013.

Wir haben Hanabi kürzlich für euch getestet. Lest hier unseren vollständigen Bericht inkluive Anleitung und allen Infos zum Spiel!

 Infos zu Hanabi

Spieleranzahl 2-5
Spieldauer Ca. 30 min.
Genre Kartenspiel
Alter Ab 8 Jahren
Verlag Abacusspiele
Preis 7,99€

Spielziel von Hanabi

Hanabi bedeutet Feuerwerk auf Japanisch – und genau darum geht es auch bei dem Kartenspiel! Das Ziel bei Hanabi besteht darin, gemeinsam als Team ein möglichst großes Feuerwerk auszulegen. Schafft man es, so hat man die Gunst der Zuschauer und Götter auf seiner Seite. Je mehr Feuerwerkskarten am Ende in der Tischmitte liegen, desto besser:

0 – 5 Oje! Die Zuschauer buhen.
6 – 10 Schwach! Kaum Applaus.
11 – 15 OK! Die Zuschauer sind Besseres gewohnt.
16 – 20 Gut! Die Zuschauer sind erfreut.
21 – 24 Sehr gut! Die Zuschauer sind begeistert.
25 Legendär! Die Zuschauer werden diese Show nie vergessen.

Spielmaterial von Hanabi

  • hanabi joker50 Feuerwerkskarten in fünf Farben (Rot, Gelb, Grün, Blau, Weiß), je 10 Karten pro Farbe mit den Werten 1, 1, 1, 2, 2, 3, 3, 4, 4, 5
  • 10 bunte Feuerwerks-Karten (fungieren in der forgeschrittenen Spielvariante als zusätzliche Farbe) mit den Werten 1, 1, 1, 2, 2, 3, 3, 4, 4, 5
  • 8 Hinweis-Plättchen (+ 1 als Ersatz)
  • 3 Gewitter-Plättchen

Hanabi Spielanleitung

Spielvorbereitung

hanabiDer älsteste Spieler wird zum Spielmeister ernannt. Er verwaltet im Spiel die Gewitter- und Hinweisplättchen. Die 8 Hinweis-Plättchen liegen mit der weißen Seite nach oben. Bei den 3 Gewitter-Plättchen ist zu Spielbeginn die Seite mit dem klaren Sternenhimmel zu sehen.

Die Feuerwerkskarten werden nun gemischt und folgendermaßen an die Mitspieler verteilt:

  • Bei 2 oder 3 Spielern: 5 Handkarten pro Spieler
  • Bei 4 oder 5 Spielern: 4 Handkarten pro Spieler

Achtung! Die Karten werdenbei Hanabi nicht wie bei anderen Kartenspielen auf die Hand genommen, sondern man hält sie so rum, dass nur die anderen Mitspieler das Blatt sehen können! Man selbst blickt stattdessen auf die Kartenrückseiten.

Die restlichen Karten werden verdeckt als Nachziehstapel in die Tischmitte gelegt.

Der Spielmeister ist der Startspieler und eröffnet die erste Runde.

Spielablauf

HanabiDie Krux bei Hanabi ist also, dass man die eigenen Handkarten nicht einsehen kann, sondern sie “falsch” herum hält. Auf diese Weise können nur die Mitspieler wissen, welche Karten die anderen besitzen, und man ist auf die Hilfe und Hinweise der anderen angewiesen.

Ist man an der Reihe, so kann man eine von drei Aktionen durchführen:

  • Einen Hinweis geben
  • Eine Karte abwerfen
  • Eine Karte ausspielen

Hinweise kann der aktuelle Spieler genau einem anderen Mitspieler geben. Möchte man einen Hinweis geben, so dreht der Spielmeister ein Hinweisplättchen von der weißen auf die schwarze Seite. Der Hinweis kann entweder bezüglich einer Farbe oder einer Zahl sein. Bei einem Farbhinweis sagt der entsprechende Spieler dem ausgewählten Mitspieler eine Farbe an und zeigt auf alle dessen Karten, welche die genannte Farbe besitzen. Gibt man einen Zahlenhinweis, so sagt man dem ausgewählten Mitspieler eine Zahl an und zeigt auf alle dessen Karten, welche den genannten Zahlenwert tragen. Durch dieses Vorgehen erlangen die Spieler Wissen darüber, welche Karten sie auf der Hand halten. Das ist wiederum wichtig, um entscheiden zu können, welche Karten ausgespielt und passend an das Feuerwerk in der Tischmitte angelegt werden können.

Wenn man eine Karte abwerfen möchte, von der man glaubt, dass sie einem aktuell nichts nützt, kann man diese offen auf den Ablagestapel legen und eine neue verdeckt vom Zugstapel nachziehen. Die neue Karte wird genau wie die anderen bereits auf der Hand befindlichen Karten so aufgenommen, dass man selbst den Wert nicht sieht. Hat man eine Karte abgeworfen, wird als Bonus ein verbrauchtes Hinweisplättchen wieder auf die weiße Seite gedreht. Dies ist ein großer Vorteil im Spiel, da die Hinweisplättchen nur begrenzt zur Verfügung stehen. Nachteilig und auch ärgerlich ist es, wenn man eine Karte ausschließlich aus dem Grund abwerfen muss, um Hinweisplättchen zu reaktivieren.

Als dritte Aktion kann man Karten von seiner Hand auch ausspielen. Wenn man genug Hinweise gesammelt hat und glaubt, eine passende Karte in die Tischmitte ablegen zu können, so darf man dies tun. Die abgelegten Karten können entweder eine neue Zahlenreihe eröffnen oder an eine bereits bestehende Reihe angelegt werden. Dabei darf sich von jeder Farbe stets nur eine Zahlenreihe auf dem Tisch befinden. Die Zahlenfolge startet bei 1 und geht bis zu einem Wert von 5. Wurden fünf passende Karten in einer farblich zusammenhängenden Reihe abgelegt, so ist dieses Feuerwerk komplett. Bei jedem Abschließen einer Fünfer-Reihe wird vom Spielmeister ein genutztes Hinweisplättchen wieder auf die weiße Seite gedreht.
Wenn die ausgespielte Karte nicht zu den Karten in der Tischmitte passt, so entzürnt man die Götter und eines der bislang sternenklaren Gewitterkärtchen wird vom Spielmeister auf die Gewitterseite gedreht. Wurde alle drei Gewitterkärtchen umgedreht, endet das Spiel.
Nachdem eine Karte -passend oder nicht- ausgespielt wurde, nimmt der Spieler eine neue Karte ohne die Vorderseite anzusehen auf seine Hand.

Wurde vom aktuellen Spieler eine der Aktionen durchgeführt, ist dem Uhrzeigersinn nach der nächste an der Reihe.hanabi

Spielende

Hanabi kann auf drei Arten enden:

  1. Wenn alle drei Gewitterplättchen umgedreht wurden, endet das Spiel sofort. Die Spieler erhalten 0 Punkte, unabhängig davon, wie viele Feuerwerkskarten sie ausgespielt haben.
  2. Das Spiel endet, wenn alle fünf Farbreihen komplett ausgelegt wurden.
  3. Hat ein Spieler die letzte Karte vom Nachziehstapel gezogen, hat jeder Spieler – inklusive des Spielers, der die letzte Karte gezogen hat – noch einen weiteren Zug. Danach endet das Spiel.

Im zweiten und dritten Fall erfolgt zum Schluss noch die Wertung des Feuerwerks. Dazu werden die jeweils höchsten Zahlenwerte der Farbreihen zusammengezählt.

Fazit zu Hanabi

Durch das kooperative Spielprinzip von Hanabi entsteht viel Teamgeist und Interaktion am Tisch. Dadurch wird das Kartenspiel lebendiger und jeder kann sich einbringen. Man spielt nicht gegeneinander, sondern zusammen, was eine tolle Idee ist. Auch zurückhaltende Spieler müssen mitmachen, um den gemeinsamen Sieg zu erreichen.

Die Regeln zu Hanabi sind schön erklärt und schnell verstanden, sodass der Spielspaß gleich losgehen kann. Die Anleitung ist zudem nett sowie an manchen Stellen auch etwas witzig geschrieben und versetzt einen ganz in die Rolle des Feuerwerk-Technikers, der dafür zuständig ist, das Publikum und die Götter mit einer besonders schönen Show zu begeistern.

Hanabi Spiele-Wertung

Spielidee 4/5
Spielspaß 4.5/5
Verständlichkeit 5/5
Verarbeitung/ Qualität 4.5/5
Preis-Leistungs-Verhältnis 5/5
Schwierigkeitsgrad/ Komplexität (nicht in der Gesamtwertung) 4/5
Gesamtwertung 4.5/5

Hanabi könnt ihr auf Amazon kaufen.

Hanabi – Test 5.00/5 (100.00%) 1 vote

FacebookTwitterGoogle+Email

Autor: Katharina

2 Gedanken zu „Hanabi – Test

    1. Katharina Artikelautor

      Hey Nadja,

      Danke für deinen Kommentar! Ja, das Spiel ist wirklich super, freut uns, dass es dir auch gefällt!

      Viel Spaß beim Spielen!
      Katharina

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>