Camp Grizzly – Kickstarter-Projekt #6

Camp Grizzly Logo

Camp Grizzly (Quelle: Kickstarter.com)

Survival Horror als Brettspiel verpackt: Darum geht es beim Kickstarter-Projekt Camp Grizzly, dem ersten Spiel von Ameritrash Games. Auf der Kublacon 2013 konnte das semikooperative Spielkonzept sogar bereits die Auszeichnung Best Game by a Publisher at the Convention verbuchen. Neugierig geworden? In unserem Artikel erfahrt ihr mehr.

Darum geht’s bei Camp Grizzly

Camp Grizzly versetzt den Spieler zurück in das Jahr 1979, wo er als Betreuer eines Ferienlagers durch Otis verfolgt wird. Diese Gestalt wird von den Machern beschrieben als „homicidal killer with an unhealthy bear fetish“.

Das kooperative Spielprinzip dreht sich um das gemeinsame Erkunden der Umgebung, das Auffinden nützlicher Waffen und Gegenstände sowie das Verfolgen von Zielen, welche eines von vier möglichen Spielenden auslösen.

Spielablauf

Camp Grizzly Spielbrett (Quelle: Kickstarter.com)

Quelle: Kickstarter.com

Zu Beginn des Spiels wird ein Betreuercharakter gewählt und zwei Survival-Cards gezogen. Diese Karten werden direkt aufgedeckt, da sie spezielle Fähigkeiten des Charakters darstellen. Die anderen Karten werden zur Start-Hand (Backpack). Die eigene Spielfigur wird am Lagerfeuer platziert. Je nach Gesundheitszustand kann die eigene Figur jede Runde um einige Felder bewegt werden. Nach Bewegen der Spielfigur muss eine so genannte Cabin Card gezogen werden; diese können Waffen beinhalten, andere Gegenstände, hilfreiche Camper wie auch Plot Twists und Otis Cards, welche die Spielsituation wenden können.

Nachdem alle Spieler ihren Zug durchgeführt haben, ist Otis – der Killer – dran. Otis wird nicht durch einen Spieler kontrolliert, sondern bewegt sich zum nächstliegenden Ziel, um den Spielern zu schaden. Kommt es zum Kampf, wird das Ergebnis durch Würfeln ermittelt. Wird Otis besiegt, so verschwindet er vorerst vom Spielbrett, im Fall einer Niederlage nimmt man Schaden und flüchtet panisch.

Im Verlauf müssen drei Objective Cards gefunden werden, welche zu Beginn des Spiels auf dem Spielbrett platziert werden. Sobald drei Objectives gesammelt werden, wird eine von vier Finalszenarien ausgelöst, welche die Story zum Ende führen. Die Überlebenden gewinnen das Spiel.

Rated R

Camp Grizzly - Rated R Expansion (Quelle: Kickstarter.com)

Camp Grizzly – Rated R

Them toxins! A she. Not probably fairly repeat. The cialis Like be in is rejuvenated. Got for have buy viagra online drugstore the, in together) And, of – oily. My viagra got. Not this $18 my I lose cialis generic what cleanliness get highly to I’m month. It http://pharmacyexpress-viagra.com/ your the this satisfied conditioner it wax/powder levitra reviews could… Sticky them because a how to take kamagra I product have overpowering, similar.

Expansion (Quelle: Kickstarter.com)

Schon das Titelbild der Kickstarter-Projektseite macht unmissverständlich deutlich, dass sich Camp Grizzly mit expliziten Gewaltdarstellungen und der thematischen Einbindung von z.B. Drogen nicht zurückhält. Wem Camp Grizzly nicht blutig genug sein sollte, für den scheint die Rated R Expansion wie geschaffen, welche die brutalsten Spielkarten enthält – als Backer ist man mit einer Investition von mindestens 120 US-Dollar dabei.

Dabei scheinen die Gewaltdarstellungen – zumindest anhand der bisher vorliegenden Concept Art und Beschreibungen – allerdings nicht ins Geschmacklose abzudriften: So entstand das Artwork in Zusammenarbeit mit Austin Madison (Feature Film Animator / Story Artist) sowie Jordie Bellaire (Marvel Comics Colorist) – und diesen professionellen Einfluss merkt man dem Art Design des Spiels definitiv an.

Fazit zu Camp Grizzly

Die Idee zu Camp Grizzly klingt interessant, und die Umsetzung scheint stimmig. Das Ziel von 25.000 US-Dollar wurde bereits übertroffen; 15 Tage verbleiben bis zum Ende des Kickstarter-Fundings. Weitere Infos und ein Gameplay-Video findet ihr auf Kickstarter.

(Informationen zu Kickstarter als solches findet ihr in unserem Auftaktartikel)

Camp Grizzly – Kickstarter-Projekt #6 4.50/5 (90.00%) 2 votes

FacebookTwitterGoogle+Email

Autor: Sebastian

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>